Schnorcheln und Tauchen im Komodo Nationalpark

Schnorcheln und Tauchen im Komodo Nationalpark

Korallenriffe • Mantas • Strömungstauchen

von AGE™ Travel Magazine
Veröffentlicht: Letztes Update am 3,4K Ansichten

Wie ein riesiges Aquarium!

Der Komodo Nationalpark ist die Heimat der Komodowarane, der letzten Dinosaurier unserer Zeit. Doch Taucher und Schnorchler wissen, dass es im Nationalpark noch viel mehr zu sehen gibt: Tauchen im Komodo Nationalpark verspricht farbenprächtige Korallenriffe mit tausenden kleinen und großen Rifffischen. So sind zum Beispiel Kugelfische und Papageienfische häufige Begleiter unter Wasser, Schnapper, Süßlippen und Riffbarsche umschwärmen die Taucher und auch Feuerfische und gut getarnte Steinfische sind regelmäßig mit von der Partie. Schöner als jedes Aquarium. Meeresschildkröten gleiten vorüber, ein Oktopus sitzt am Meeresboden und verschiedene Muränen-Arten linsen aus ihren Spalten. Strömungstauchgänge haben auch Großfisch zu bieten: Zum Beispiel Weißspitzenriffhaie, Schwarzspitzenriffhaie, Napoleon-Lippfische, große Makrelen und Thunfische. Besonders im Zeitraum November bis April hast Du gute Chancen die eleganten Riffmantas zu sehen. Folge AGE™ und erlebe die Schätze Komodos unter Wasser.

AktivurlaubTauchen & Schnorcheln • Asien • Indonesien • Komodo Nationalpark • Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Schnorcheln im Komodo Nationalpark


Infos über Schnorcheln im Komodo Nationalpark Schnorcheln bei Komodo auf eigene Faust
Um den Komodo Nationalpark zu erreichen, benötigst Du einen externen Anbieter mit Boot. Aus diesem Grund ist Schnorcheln auf eigene Faust leider nicht möglich. Es gibt zwar öffentliche Fähren zu Dörfern auf der Insel Rinca und Komodo, doch diese fahren unregelmäßig mit mehreren Tagen Abstand und bisher haben sich dort kaum lokale Homestays etabliert.

Infos über Ausflugsziele zum Schnorcheln. Schnorchel-Touren im Komodo Nationalpark
Ein bekanntes Ausflugsziel ist der Pinkbeach der Insel Komodo. Weniger bekannt, aber zum Schnorcheln mindestens ebenso schön, ist der Pinkbeach der Insel Padar. Mawan ist ein Tauchgebiet, doch der wunderschöne Korallengarten lohnt sich auch für Schnorchler.
Zwischen September und März halten sich Mantas im Zentrum des Komodo Nationalparks auf. Auch für Schnorchler werden Ausflüge nach Makassar Reef (Manta Point) angeboten. Dies ist allerdings nur für geübte Schwimmer zu empfehlen, da die Strömungen dort zeitweise sehr stark sind.
Siaba Besar (Turtle City) liegt dagegen in einer geschützten Bucht und bietet gute Chancen für die Beobachtung von Meeresschildkröten.

Gemeinsame Ausflüge für Schnorchler und Taucher im Komodo Nationalpark Gemeinsame Ausflüge für Taucher & Schnorchler
Insbesondere wenn nicht alle Mitreisenden Taucher sind, sind kombinierbare Ausflüge ideal. Manche Tauchschulen in Labuan Bajo auf der Insel Flores (z.B. Neren) bieten vergünstigte Tickets für Begleitpersonen, die bei Tauchausflügen mitfahren möchten. Andere (z.B. Azul Komodo) bieten sogar Schnorchel-Touren an. Die Schnorchler fahren auf dem Tauchboot mit, werden aber mit einem Beiboot zu geeigneten Schnorchel-Plätzen gebracht. So kann z.B. Manta Point gemeinsam besucht werden.

Tauchplätze im Komodo Nationalpark


Die besten Tauchplätze im Komodo Nationalpark für Tauchanfänger. Tipps für Deinen Tauchurlaub in Komodo. Tauchen Komodo Nationalpark für Tauchanfänger
In Zentral-Komodo gibt es mehrere geschützte Tauchplätze. Sebayur Kecil, Mini Wall und Siaba Besar zum Beispiel sind auch für Anfänger geeignet. Bei wenig Strömung sind auch die Tauchspots Pengah Kecil und Tatawa Besar gut geeignet, um entspannt Komodos schöne Korallenriffe zu erkunden. Wae Nilo ist ein Makro-Tauchgang nahe der Insel Rinca.
Wer Drift-Tauchgänge nicht scheut, kann außerdem Makassar Reef und Mawan genießen, die sich ebenfalls im zentralen Bereich des Komodo Nationalparks befinden. Am Makassar Reef (Manta Point) ist die Unterwasserlandschaft sehr karg, doch dafür kannst Du dort häufig Mantas beobachten. Mawan ist eine weitere Putzstation für Mantas: Sie gilt als weniger stark von Mantas frequentiert, bietet aber ein wunderschönes intaktes Korallenriff zum genießen.

Die besten Tauchplätze im Komodo Nationalpark für Advanced Open Water Diver. Tipps für Deinen Tauchurlaub in Komodo. Tauchen Komodo Nationalpark für Fortgeschrittene
Batu Bolong (Zentral-Komodo) rangiert unter den Top-Tauchrevieren der Welt. Der Unterwasserberg ragt nur geringfügig aus dem Wasser, fällt schräg ab und ist mit wunderschönen intakten Korallen bewachsen. Beidseitig zieht Strömung vorbei und beschert dem Tauchplatz einen außergewöhnlichen Fischreichtum. Bunt, lebendig und wunderschön.
Crystal Rock (Nord-Komodo) ist eine Felsformation im offenen Wasser mit Korallen, kleinen Riff-Fischen und großen Jägern. Die meist fantastische Sichtweite ist Namensgeber. Für den Norden ist ein Advanced Open Water Brevet Pflicht, da regelmäßig starke Strömung herrscht und auch Tiefenströmung möglich ist.
The Cauldron (Nord-Komodo), auch Shot Gun genannt, ist ein beliebter Strömungstauchgang. Er beginnt in einem schönen Riff, führt in einen Kessel mit Sandboden hinein, schießt den Taucher durch einen Kanal mit starker Strömung wieder aus dem Kessel heraus und endet in einem geschützten Korallengarten.
Golden Passage (Nord-Komodo) ist ein Drift-Tauchgang in der Passage zwischen der Insel Komodo und der Insel Gili Lawa Darat. Schöne Korallen, Rifffische und Meeresschildkröten warten auf Dich.

Die besten Tauchplätze im Komodo Nationalpark für Erfahrene. Tipps für Deinen Tauchurlaub in Komodo. Tauchen Komodo Nationalpark für Erfahrene
Castle Rock (Nord-Komodo) wird für erfahrene Taucher empfohlen, weil dort oft sehr starke Strömungen herrschen und darum ein negativer Einstieg erforderlich ist. Riffhaie, Barracudas, Riesenmakrelen, Napoleon-Lippfische und große Fischschwärme sind typisch für diesen Tauchgang.
Langkoi Rock (Süd-Komodo) bietet zwischen Juli und September eine Ansammlung von Hammerhaien, Grauen Riffhaien, Weißspitzen-Riffhaien und Bronzehaien. Aufgrund der sehr starken Strömung liegt der Einstieg stromaufwärts. Es wird zügig abgetaucht und dann ein Riffhaken eingesetzt. Dieser Tauchplatz wird nur bei mehrtägigen Tauchsafaris angefahren.
AktivurlaubTauchen & Schnorcheln • Asien • Indonesien • Komodo Nationalpark • Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Kosten für Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Schnorchel-Touren: ab 800.000 IDR (ca. 55 Dollar)
Eintägige Tauch-Ausflüge: rund 2.500.000 IDR (ca. 170 Dollar)
Mehrtägige Tauchsafaris: ab 3.000.000 IDR pro Tag pro Person (ab ca. 200 Dollar pro Tag)
Eintrittsgebühr Komodo Nationalpark Montag – Freitag: 150.000 IDR (ca. 10 Dollar)
Eintrittsgebühr Komodo Nationalpark Sonntag & Feiertag: 225.000 IDR (ca. 15 Dollar)
Schnorchel-Gebühr Komodo Nationalpark: 15.000 IDR (ca. 1 Dollar)
Tauch-Gebühr Komodo Nationalpark: 25.000 IDRR (ca. 1,50 Dollar)
Flores Touristen-Steuer für Schnorchler: 50.000 IDR (ca. 3,50 Dollar)
Flores Touristen-Steuer für Taucher: 100.000 IDR (ca. 7 Dollar)
Bitte beachte mögliche Änderungen. Preise als Richtwert. Preiserhöhungen und Sonderangebote möglich. Stand 2023.
Ausführliche Infos findest Du im AGE™ Artikel Preise für Touren & Tauchen im Komodo Nationalpark.
Alle Nationalpark-Gebühren inkl. Gebühren für Tauchen & Schnorcheln sind hier aufgelistet und erklärt.
Infos über die vielen Änderungen findest Du im AGE™ Artikel Eintritt Komodo Nationalpark: Gerüchte & Tatsachen.
AGE™ war mit Azul Komodo auf Tauchsafari:
Die PADI Tauchschule Azul Komodo befindet sich auf der Insel Flores in Labuan Bajo. Sie bietet neben Tagesausflügen auch mehrtägige Tauchsafaris im Komodo Nationalpark an. Mit maximal 7 Gästen an Bord und maximal 4 Tauchern pro Dive Master ist ein individuelles Erlebnis garantiert. Namhafte Tauchplätze wie Batu Bolong, Mawan, Crystal Rock und The Cauldron sind Programm. Nachttauchen, kleine Landgänge und ein Besuch der Komodowarane runden die Tour ab. Geschlafen wird auf bequemen Matratzen mit Bettwäsche an Deck und der Koch sorgt mit leckeren vegetarischen Mahlzeiten fürs leibliche Wohl. Für die Strömungstauchgänge im schönen Norden ist ein Advanced Open Water Brevet nötig. Gegen Aufpreis kannst Du den Kurs sogar an Bord durchführen. Unser Instruktor war fantastisch und fand die perfekte Balance zwischen sicher geführt und frei erkundend. Ideal, um die Schönheit Komodo’s zu genießen!
AGE™ ist mit Neren im Komodo Nationalpark getaucht:
Die PADI Tauchschule Neren befindet sich auf der Insel Flores in Labuan Bajo. Sie bietet eintägige Tauchausflüge in den Komodo Nationalpark. Dabei wird Zentral-Komodo oder Nord-Komodo angefahren. Je Tour sind bis zu 3 Tauchgänge möglich. Spanische Taucher finden bei Neren Ansprechpartner in ihrer Muttersprache und werden sich sofort zu Hause fühlen. Natürlich sind alle Nationalitäten herzlich Willkommen. Das geräumige Tauchboot kann bis zu 10 Taucher mitnehmen, die selbstverständlich auf mehrere Tauchführer aufgeteilt werden. Auf dem Oberdeck kannst Du Dich zwischen den Tauchgängen entspannen und die Aussicht genießen. Mittags gibt es leckeres Essen zur Stärkung. Die Tauchplätze werden abhängig vom Können der tagesaktuellen Gruppe ausgewählt und waren sehr abwechslungsreich. Viele Tauchspots im Zentrum sind auch für Open Water Diver gut geeignet. Ein wundervoller Einstieg in Komodo’s Unterwasserwelt!
AktivurlaubTauchen & Schnorcheln • Asien • Indonesien • Komodo Nationalpark • Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Biodiversität im Komodo Nationalpark


Die Unterwasserwelt von Komodo ist ein besonderes Erlebnis. Ein besonderes Erlebnis!
Intakte Korallen, bunte Fischschwärme, Mantas und Strömungstauchen. Komodo verzaubert mit lebendigen Riffen und Mangroven.

Biodiversität im Komodo Nationalpark. Highlights im Tauchrevier. Korallen, Mantas, Rifffische. Was gibt es im Komodo Nationalpark zu sehen?
Bunte Korallenriffe: Die meisten Tauchreviere bieten Korallengärten aus Hart- und Weichkorallen mit vielen farbenfrohen Riffbewohnern. Besonders der Tauchplatz Batu Bolong fühlte sich an, wie ein einziges großes Aquarium. Typische Fische sind zum Beispiel: Kaiserfische, Falterfische, Wimpelfische, Anemonenfische, Doktorfische, Riffbarsche und Soldatenfische. Schwärme von Süßlippen und Schnappern heißen Dich willkommen. Zudem kannst du Rotfeuerfische, Papageienfische und Drückerfische regelmäßig beobachten.
Artenreichtum: Runde Kugelfische und eckige Kofferfische treffen auf langgezogene Trompetenfische. Kleine Seenadeln verstecken sich im Riff, mehrere Muränen-Arten lauern in geschützten Spalten und Kolonien von Röhrenaalen strecken gemeinschaftlich ihre Köpfe aus dem Sand. Wer noch genauer hinschaut, der kann beim Tauchen auch einen gut getarnten Steinfisch, einen Skorpionfisch oder einen Krokodilfisch entdecken. Zudem kannst Du mehrere Meeresschildkröten-Arten beobachten. Mit etwas Glück siehst Du außerdem einen Oktopus, einen Riesen-Kalmar oder einen Blaupunktrochen. Die Begegnung mit Delfinen, Seepferdchen oder einem Dugong ist selten, aber möglich. Der Komodo Nationalpark zählt rund 260 riffbildende Korallen, 70 Schwammarten und mehr als 1000 Fischarten.
Großfisch & Mantas: Bei Strömungstauchgängen lassen Weißspitzenriffhaie, Schwarzspitzenriffhaie, Graue Riffhaie und Barrakudas die Taucherherzen höher schlagen. Aber auch riesige Makrelen, Thunfische und Napoleon-Lippfische sind einen Blick wert. An Manta-Putzstationen hast Du gute Chancen, dass während Deinem Tauchgang majestätische Riffmantas oder schöne Adlerrochen an Dir vorüber gleiten. Die Sichtung von Ozeanischen Riesenmantas ist selten, aber möglich. November bis April gilt als beste Manta-Zeit.
Nachtaktive Bewohner: Bei Nachttauchgängen erlebst Du das Riff nochmal neu. Viele Korallen filtern nachts Nahrung aus dem Wasser und sehen darum anders aus als bei Tag. Muränen sind im Riff unterwegs und Seeigel, Federsterne, Nacktschnecken und Garnelen tummeln sich im Lampenschein. Besonders Makroliebhaber kommen nachts voll auf ihre Kosten.
Mangroven: Beim Schnorcheln im Komodo Nationalpark kannst Du neben Korallengärten auch Mangroven erkunden. Mangroven sind die Kindergärten der Meere und darum ein sehr interessantes Ökosystem. Wie versunkene Gärten ragen die Bäume ins Meer und beherbergen niedliche Jungfische und zahlreiche Kleinstlebewesen im Schutz ihrer Wurzeln.

Tauchbedingungen im Komodo Nationalpark


Wie ist die Wassertemperatur im Komodo Nationalpark? Welcher Neoprenanzug macht Sinn? Wie ist die Wassertemperatur in Komodo?
Die Wassertemperatur liegt ganzjährig bei rund 28°C. Beim Tauchen im Komodo Nationalpark musst Du Dir folglich weniger Sorgen um die Regulierung Deiner Körpertemperatur machen. 3mm Neopren ist mehr als ausreichend. Die meisten Taucher nutzen jedoch Shortys. Denke daran Deinen Bleigürtel entsprechend anzupassen.

Wie ist die Sichtweite unter Wasser? Welche Sichtweite unter Wasser ist üblich?
Im Komodo Nationalpark liegt die Sichtweite bei Durchschnittlich 15 Metern. Sie ist je nach Tauchrevier unterschiedlich und außerdem abhängig von der Witterung. Manta Point liegt aufgrund des erhöhten Planktonvorkommens oft unter 15 Metern Sicht. Crystal Rock, Castle Rock oder The Cauldron in Nord-Komodo bieten dagegen häufiger rund 20 Meter Sichtweite.

Gibt es giftige Tiere im Komodo Nationalpark? Gibt es giftige Tiere im Wasser?
Am Boden und im Riff liegen oft Steinfische, Skorpionfische oder Krokodilfische. Sie sind giftig und gut getarnt. Zudem gibt es eine giftige Seeschlange und den giftigen blau-geringelten Oktopus. Feuerkorallen können starkes Brennen verursachen und auch der schöne Rotfeuerfisch ist giftig. Klingt nicht gerade einladend? Keine Sorge, keines dieser Tiere greift aktiv an. Wer die Hände bei sich und die Füße vom Boden lässt, hat nichts zu befürchten.

Gab es Haiangriffe? Ist die Angst vor Haien begründet?
Seit dem Jahr 1580 listet das „International Shark Attack File“ nur 11 Haiangriffe für ganz Indonesien. Außerdem kommen große Hai-Arten (Weißer Hai, Tiger Hai, Bullenhai) NICHT in den Gewässern um Komodo vor. Im Komodo Nationalpark kannst Du v.a. Weißspitzenriffhaie und Schwarzspitzenriffhaie sowie Graue Riffhaie beobachten. Genieße Deine Zeit unter Wasser und freue Dich auf schöne Begegnungen mit diesen wundervollen Tieren.

Weitere Gefahren beim Schnorcheln und Tauchen Gibt es andere Gefahren?
Bei Drückerfischen ist Vorsicht geboten, da diese aktiv (manchmal auch aggressiv) ihre Brutgebiete verteidigen. Je nach Tauchrevier, zum Beispiel bei Castle Rock, solltest Du unbedingt auf Strömungen achten. Schnorchler erleben meist bei Manta Point eine starke Strömung. Auch die Sonne ist nicht zu unterschätzen! Achte darum bei Deiner Reisevorbereitung auf den Kauf einer korallenfreundlichen Sonnencreme oder trage lange Kleidung im Wasser.

Ist das Ökosystem im Komodo Nationalpark intakt?Ist das Ökosystem Meer in Komodo intakt?
Im Komodo Nationalpark gibt es noch zahlreiche intakte Korallenriffe mit vielen bunten Fischen. Leider gab und gibt es auch dort Probleme. Vor Einrichtung des Schutzgebietes wurde häufig mit Dynamit gefischt, dann entstanden Schäden durch ankernde Schiffe und heute sieht man an besonders beliebten Touristenzielen leider abgebrochene Korallen durch ungeübte Schnorchler. Doch es gibt gute Nachrichten: Insgesamt sind die Flächen mit Korallen im Nationalpark jedoch um rund 60% gewachsen, seit die Schutzmaßnahmen etabliert wurden.
Plastikmüll ist im Komodo Nationalpark zum Glück nur ein geringfügiges Problem. An einzelnen Ankerplätzen müsste der Bodengrund noch aufgeräumt werden, zum Beispiel in der Gili Lawa Darat Bay. Insgesamt wirken die Riffe aber sehr sauber. Auch Strände und Inseln waren 2023 so gut wie frei von Plastikmüll. Leider endet dieser Traum aber außerhalb der Parkgrenzen. Ein erster Schritt wäre es Einmaltrinkbecher aus Plastik offiziell zu verbieten und stattdessen nachfüllbare Wasserspender zu bewerben. Zudem wäre es wichtig die lokale Bevölkerung in Labuan Bajo zu schulen.
AktivurlaubTauchen & Schnorcheln • Asien • Indonesien • Komodo Nationalpark • Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Persönliche Erfahrungen im Komodo Nationalpark

Der Komodo Nationalpark ist wunderschön. Über Wasser und unter Wasser. Darum sind wir zurückgekehrt. Welche Bedingungen Du tatsächlich vor Ort antriffst ist jedoch von vielen Faktoren abhängig. Allen voran: Reisezeit, Wetter und Glück. Zum Beispiel hatten wir im April 2023 mehrere Tage 20 bis 25 Meter Sichtweite an verschiedenen Tauchrevieren und dann einen Tag mit nur etwa 10 Metern Sicht. Dazwischen lagen nur zwei Tage und ein Gewitter mit Starkregen. Die Bedingungen können sich also schnell ändern. In beide Richtungen. Es macht darum Sinn stets einen Zeit-Puffer einzuplanen.
Auch die Tierwelt ist nicht planbar. So konnten wir im November 2016 direkt beim ersten Versuch mehrere Mantas beobachten, doch Anfang April 2023 ließ sich beim Tauchen im Komodo Nationalpark kein einziger Manta blicken. Zwei Wochen später hat ein Kollege hingegen 12 Mantas an der selben Stelle beobachtet. Die Sichtungschancen für Mantas sind vor allem abhängig von Wetter, Wassertemperatur und Gezeiten. Während unseres zweiten Besuchs war die Wassertemperatur ein wenig höher als sonst.
Doch selbst ohne Mantas kannst du Dir sicher sein, dass Dein Tauchurlaub in Komodo jede Menge Abwechslung bietet. Die farbenfrohe quirlige Aquarium-Stimmung macht Lust auf mehr. Unsere Lieblings-Tauchplätze: Batu Bolong mit seinen vielen bunten Riff-Fischen; The Cauldron für die tolle landschaftliche Abwechslung, die Röhrenaale und den Strömungskanal; Mawan für seine wunderschönen Korallen; Und Tatawa Besar, weil wir dort völlig überraschend ein Dugong gesehen haben; Der Komodo Nationalpark ist übrigens hervorragend geeignet, um Deinen Advanced Open Water Diver Kurs zu absolvieren. Die Vielfalt im Komdo Nationalpark wird Dich begeistern.
AktivurlaubTauchen & Schnorcheln • Asien • Indonesien • Komodo Nationalpark • Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Informationen zur Lokalisation


Wo befindet sich der Komodo Nationalpark? Wo liegt der Komodo Nationalpark?
Der Komodo Nationalpark gehört zum Inselstaat Indonesien in Südostasien und liegt im Korallendreieck. Er gehört zu den kleinen Sunda-Inseln der Region Nusa Tenggara. (Die größten Inseln dieser Region sind Bali, Lombok, Sumbawa und Flores.) Der Komodo Nationalpark liegt zwischen Sumbawa und Flores und umfasst ein Gebiet von 1817km². Seine bekanntesten Inseln sind Komodo, Rinca und Padar. Die Amtssprache ist Bahasa-Indonesisch.

Für Deine Reiseplanung


Welches Wetter ist im Komodo Nationalpark zu erwarten? Wie ist das Wetter im Komodo Nationalpark?
Der Komodo Nationalpark hat ein wechselfeuchtes, tropisches Monsunklima. Die Lufttemperatur liegt ganzjährig bei rund 30 °C am Tag und 20-25°C in der Nacht. Das Gebiet kennt keine verschiedenen Jahreszeiten, sondern eine Trockenzeit (Mai bis September) und eine Regenzeit (Oktober bis April). Die stärksten Regenfälle sind zwischen Dezember und März zu erwarten.
Anreise zum Komodo Nationalpark. Wie kann man den Komodo Nationalpark erreichen?
Am einfachsten erreichst Du den Komodo Nationalpark über Bali, denn der internationalen Flughafen in Denpasar (Bali) bietet gute Inlandsflüge nach Labuan Bajo (Flores). Von Labuan Bajo aus fahren dann täglich Ausflugsboote und Tauchboote in den Komodo Nationalpark.
Alternativ kannst Du auf dem Seeweg anreisen: Zwischen Senggigi (Lombok) und Labuan Bajo (Flores) werden Bootstouren angeboten. Öffentliche Fähren sind besonders kostengünstig, doch manche fahren nur einmal pro Woche. Wer ein größeres Budget zur Verfügung hat und einen Tauchurlaub plant, kann den Komodo Nationalpark auf einer mehrtägigen Tauchsafari erkunden.

Bereise die Heimat der Komodowarane und treffe die berühmten Drachen.
Erfahre mehr über Preise für Touren & Tauchen im Komodo Nationalpark.
Erlebe noch mehr Abenteuer beim Tauchen und Schnorcheln weltweit.


AktivurlaubTauchen & Schnorcheln • Asien • Indonesien • Komodo Nationalpark • Schnorcheln & Tauchen im Komodo Nationalpark

Dieser redaktionelle Beitrag wurde extern unterstützt
Offenlegung: AGE™ wurden im Rahmen der Reportage Leistungen rabattiert oder unentgeltlich gewährt von: PADI Tauchschule Azul Komodo; PADI Tauchschule Neren; Es gilt der Pressekodex: Recherche und Berichterstattung dürfen durch die Annahme von Geschenken, Einladungen oder Rabatten nicht beeinflusst, behindert oder gar verhindert werden. Verlage und Journalisten bestehen darauf, dass Informationen unabhängig von der Annahme eines Geschenks oder einer Einladung gegeben werden. Wenn Journalisten über Pressereisen berichten, zu denen sie eingeladen wurden, machen sie diese Finanzierung kenntlich.
Copyright
Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Das Copyright dieses Artikels in Wort und Bild liegt vollständig bei AGE™. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Auf Anfrage werden Inhalte für Print-/Online-Medien lizenziert.
Haftungsausschluss
Die Inhalte des Artikels wurden sorgfältig recherchiert oder beruhen auf persönlichen Erfahrungen. Falls dennoch Informationen missverständlich oder fehlerhaft sind, übernehmen wir keine Haftung. Der Komodo Nationalpark wurde von AGE™ als besonderes Tauchrevier wahrgenommen und darum im Reisemagazin vorgestellt. Sollte sich dies nicht mit Deiner persönlichen Erfahrung decken, übernehmen wir keine Haftung. Weiterhin können sich die Umstände ändern. AGE™ garantiert keine Aktualität und keine Vollständigkeit.
Quellenangabe zur Textrecherche
Informationen vor Ort sowie persönliche Erfahrungen beim Schnorcheln und Tauchen im Komodo Nationalpark im November 2016 und April 2023.

Azul Komodo (o.D.) Homepage der Tauchschule Azul Komodo. [online] Abgerufen am 27.05.2023, von URL: https://azulkomodo.com/

Florida Museum of natural history (02.01.2018), International Shark Attack File Asia. [online] Abgerufen am 20.05.2023, von URL: https://www.floridamuseum.ufl.edu/shark-attacks/maps/asia/

Neren Diving Komodo (o.D.) Homepage der Tauchschule Neren. [online] Abgerufen am 27.05.2023, von URL: https://www.nerendivingkomodo.net/

Putri Naga Komodo, the implementing unit of Komodo Collaborative Management Initiative (03.06.2017), Komodo Nationalpark. [online] & Dive Sites in Komodo. [online] Abgerufen am 27.05.2023, von URL: komodonationalpark.org &  komodonationalpark.org/dive_sites.htm // Update 17.09.2023: Quellen nicht mehr erreichbar.

Remo Nemitz (o.D.), Indonesien Wetter & Klima: Klimatabelle, Temperaturen und beste Reisezeit. [online] Abgerufen am 27.05.2023, von URL: https://www.beste-reisezeit.org/pages/asien/indonesien.php

Rome2Rio (o.D.), Bali nach Labuan Bajo [online] Abgerufen am 27.05.2023, von URL: https://www.rome2rio.com/de/map/Bali-Indonesien/Labuan-Bajo

SSI International (o.D.), Batu Bolong. [online] & Castle Rock. [online] & Crystal Rock [online] & Golden Passage & Manta Point / Makassar Reef. [online] & Mawan. [online] & Siaba Besar. & The Cauldron [online] Abgerufen am 30.04.2022, von URL: https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/82629 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/109654 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/132149 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/74340 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/98100 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/98094 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/98094 & https://www.divessi.com/en/mydiveguide/divesite/61959

Weitere AGE™ Reportagen

Diese Website verwendet Cookies: Selbstverständlich können Sie diese Cookies jederzeit löschen sowie die Funktion deaktivieren. Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte der Homepage bestmöglich präsentieren und Funktionen für soziale Medien anbieten zu können sowie die Zugriffe auf unsere Website analysieren zu können. Grundsätzlich können Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien und Analysen weitergegeben werden. Unsere Partner können diese Informationen mit anderen Daten kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Zustimmen Mehr Informationen