Schnorcheln mit Orcas: Zu Gast bei der Heringsjagd der Killerwale

Schnorcheln mit Orcas: Zu Gast bei der Heringsjagd der Killerwale

Erfahrungsbericht: Schnorcheln mit Orcas in Skjervøy • Carousel Feeding • Buckelwale

von AGE™ Travel Magazine
Veröffentlicht: Letztes Update am 4,4K Ansichten

Schwertwal Nahaufnahme Orca (Orcinus orca) - Schnorcheln mit Walen in Skjervoy Norwegen

Wie schnorchelt man mit Orcas und Buckelwalen? Was gibt es zu sehen? Und wie fühlt es sich an mitten zwischen Fischschuppen, Heringen und jagenden Orcas zu schwimmen?
AGE™ war mit dem Anbieter Lofoten-Opplevelser beim Schnorcheln mit Walen in Skjervøy.
Begleite uns auf dieser spannenden Tour.

Vier Tage Schnorcheln mit Walen in Norwegen

Wir befinden uns in Skjervøy, im Nord-Osten von Norwegen. Im Jagdgebiet von Orcas und Buckelwalen. Eingekleidet in Trockentauchanzüge, einteilige Unterzieher und Neoprenhauben sind wir gut gegen die Kälte gerüstet. Das ist auch nötig, denn wir schreiben November.

In einem kleinen RIB-Boot fahren wir durch die Fjorde und genießen das Whale Watching. Schneebedeckte Berge säumen die Ufer und fast immer haben wir Sonnenuntergangs-Stimmung. Noch bleiben uns wenige Stunden Tageslicht für unser Abenteuer, im Dezember herrscht dann Polarnacht.

Immer wieder ziehen Buckelwale direkt neben unserem kleinen Boot vorüber. Auch Orcas können wir mehrfach beobachten, sogar eine Familie, die ein Kalb bei sich hat. Wir sind begeistert. Und doch liegt unser Fokus dieses Mal auf etwas anderem: Wir warten auf unsere Chance zu ihnen ins Wasser zu kommen.

Am einfachsten und am beeindruckendsten ist das Schnorcheln, wenn sich Orcas längere Zeit an einem Ort aufhalten und dort jagen. Doch dafür braucht man Glück. In den ersten drei Tagen finden wir ziehende Wale. Wir bekommen dennoch die Möglichkeit einzelne Tiere unter Wasser zu erleben. Die Momente sind kurz, aber wir genießen sie in vollen Zügen.

Um ziehende Wale zu beobachten, ist das richtige Timing entscheidend. Wer zu früh springt, ist zu weit entfernt, um etwas zu sehen. Wer zu spät springt oder zu viel Zeit benötigt, um sich unter Wasser zu orientieren, der sieht nur noch die Schwanzflosse oder nichts mehr. Ziehende Wale sind schnell und das wird einem unter Wasser sehr viel stärker bewusst, als bei der Walbeobachtung selbst. Außerdem ist das Schnorcheln mit ziehenden Walen nur möglich, wenn die Tiere völlig entspannt sind. Und das ist auch gut so. Nur, wenn sich die Wale nicht am Boot stören, kann der Skipper parallel mit den Tieren mitfahren, sich an die Geschwindigkeit der Wale anpassen und einen guten Moment abwarten, um seine Schnorchler ins Wasser zu lassen.


TierbeobachtungWhale Watching • Norwegen • Schnorcheln mit Walen in Skjervøy • Zu Gast bei einer Heringsjagd der Orcas • Diashow

Am ersten Tag
begleiten wir fast eine Stunde lang mehrere ziehende Orca-Gruppen mit dem Boot. Es ist wunderschön anzusehen, wie die Tiere in stetigem Takt eintauchen und auftauchen. Nach einiger Zeit beschließt unser Skipper, dass wir mit diesen Orcas unser Glück versuchen. Sie sind entspannt und bewegen sich hauptsächlich an der Oberfläche.
Wir springen. Das Wasser ist wärmer als erwartet, aber dunkler als ich dachte. Kurz bin ich vom ungewohnten Auftrieb des Trockentauchanzugs irritiert, dann drehe ich den Kopf in die richtige Richtung. Gerade noch rechtzeitig, um zwei Orcas zu sehen, die in der Ferne an mir vorüber gleiten. Orcas unter Wasser – Wahnsinn.
Wir schaffen noch zwei weitere Sprünge erfolgreich und sehen einmal sogar eine Familie mit Kalb unter Wasser vorüberziehen. Ein sehr gelungener Auftakt.
Orca Familie unter Wasser - Schnorcheln mit (Orcas Orcinus orca) in Skjervoy Norwegen

Orca Familie unter Wasser – Schnorcheln mit Orcas in Norwegen


Am zweiten Tag
haben wir besonders viel Glück mit einer Gruppe Buckelwale. Wir zählen vier Tiere. Sie Treiben, schwimmen und rasten. Auf kurze Tauchgänge folgen ausgedehnte Schwimmzüge an der Oberfläche. Wir beschließen, die Orca-Suche aufzugeben und unsere Chance zu nutzen. Immer wieder gleiten wir ins Wasser und erhaschen einen Blick auf die riesigen Meeressäuger. Beim ersten Sprung sehe ich nur das schimmernde Weiß ihrer großen Flossen. Der große Körper tarnt sich perfekt, verschwimmt mit der dunklen Tiefe des Meeres.
Beim nächsten Mal habe ich mehr Glück: Gleich zwei der Riesen ziehen an mir vorüber. Einer von ihnen ist mir nahe genug, dass ich ihn von Kopf bis Schwanz erkennen kann. Gebannt staune ich ihn an und starre durch meine Taucherbrille. Das vor mir ist ein Buckelwal. Leibhaftig und in voller Größe. Scheinbar schwerelos gleitet der massige Körper an mir vorüber. Dann trägt ihn der Schwung einer einzigen Bewegung seiner Schwanzflosse außer Reichweite für mich.
Vor Eile habe ich vergessen den Schnorchel in den Mund zu nehmen, aber das bemerke ich erst jetzt. Prustend tauche ich auf, klettere zurück an Bord und grinse dabei über beide Ohren. Mein Buddy erzählt begeistert, dass er sogar das Auge eines Wals gesehen hat. Auge in Auge mit einem der sanften Riesen der Meere!
Heute springen wir so oft, dass wir irgendwann vergessen mitzuzählen und am Ende der Tour gibt es dann auch noch Orcas als Bonus. Alle an Bord strahlen. Was für ein Tag.
Portrait vom Buckelwal (Megaptera novaeangliae) unter Wasser bei Skjervoy in Norwegen

Portrait eines Buckelwals unter Wasser in den Fjorden Norwegens


Am dritten Tag
begrüßt uns strahlender Sonnenschein. Die Fjorde sehen prächtig aus. Erst als wir an Bord sind, bemerken wir den kühlen Wind. Draußen ist es zu wellig, informiert unser Skipper. Heute müssen wir im Schutz der Bucht bleiben. Mal sehen was sich hier finden lässt. Die Skipper telefonieren untereinander, aber niemand hat Orcas gesehen. Schade. Dafür ist das Whale Watching mit den Buckelwalen erste Sahne.
Einer der Buckelwale taucht so nah neben unserem Boot auf, dass wir vom Blas des Wals nass werden. Die Kameralinse tropft, aber das ist Nebensache. Wer kann schon von sich behaupten, den Atem eines Wals gespürt zu haben?
Auch ein paar Sprünge sind möglich. Die Sicht wird heute durch die Wellen erschwert und die Buckelwale sind deutlich weiter entfernt als gestern. Trotzdem ist es schön, die majestätischen Tiere wiederzusehen und die Sonnenstrahlen bieten eine wundervolle Lichtstimmung unter Wasser.
Buckelwale (Megaptera novaeangliae) im Sonnenlicht bei Skjervoy in Norwegen

Ziehender Buckelwal (Megaptera novaeangliae) im Sonnenlicht bei Skjervoy in Norwegen


Geschichten über die wundervollen Momente des Lebens

Am vierten Tag ist unser Glückstag: Orcas bei der Jagd!

Schwertwale (Orcinus orca) Schnorcheln mit Orcas in Skjervoy Norwegen Lofoten-Opplevelser

Schnorcheln mit Killerwalen (Orcinus orca) in Norwegen

Der Himmel ist bewölkt, der Tag ist trübe. Dafür finden wir die Orcas heute schon in der ersten Bucht. Was kümmert uns da der fehlende Sonnenschein?

Schon der erste Sprung des Tages lässt mein Herz höher schlagen: Zwei Orcas schwimmen unter mir hindurch. Einer von ihnen dreht leicht den Kopf und blickt zu mir hoch. Ganz kurz. Er schwimmt keinen Deut schneller und keinen Deut langsamer, aber er nimmt mich wahr. Aha, du bist also auch da, scheint er zu sagen. Ehrlichgesagt war ich ihm ziemlich gleichgültig, glaube ich. Vermutlich ist das auch gut so. Trotzdem juble ich innerlich: Blickkontakt mit einem Orca.

Unter mir steigen Luftblasen empor. Vereinzelt und feinperlig. Suchend blicke ich mich um. Dort hinten ist eine Rückenflosse. Vielleicht kommen sie wieder. Wir warten. Wieder Luftblasen aus der Tiefe. Deutlicher, mehr und dann viel mehr. Ich werde aufmerksam. Vor mir treibt ein toter Hering Richtung Oberfläche und langsam beginne ich zu begreifen, was dort unten los ist. Wir sind längst mittendrin. Die Orcas haben zur Jagd gerufen.

Männlicher Schwertwal (Orcinus orca) und Seevögel - Schnorcheln mit Orcas in Skjervoy Norwegen

Rückenflosse eines männlichen Schwertwals beim Schnorcheln in den Fjorden

Feine Luftblassen, die von Orcas zur Jagd der Heringe genutzt werden - Skjervoy Norwegen

Orcas nutzen Luftblasen, um Heringe zusammen zu treiben.

Wie in Trance starre ich in die blubbernde, perlende Weite. Ein Vorhang aus Luftblasen umschließt mich. Ein weiterer Orca schwimmt an mir vorüber. Direkt vor meinen Augen. Ich habe keine Ahnung wo er her kam. Irgendwie war er plötzlich da. Zielgerichtet entschwindet er in die undurchdringliche, brodelnde Tiefe.

Dann nehme ich zum ersten Mal ihre Töne wahr. Zart und gedämpft vom Wasser. Aber jetzt, wo ich mich darauf konzentriere, deutlich hörbar. Zwitschern, Pfeifen und Schnattern. Die Orcas kommunizieren.

AGE™ Tonspur Orca Sound: Orcas kommunizieren beim Carousel Feeding

Orcas sind Nahrungsspezialisten. Die in Norwegen jagenden Orcas sind dabei auf Heringe spezialisiert. Um ihre Hauptnahrung zu fangen, haben sie eine interessante Jagdstrategie entwickelt, an der die gesamte Gruppe beteiligt ist.

Karussellfütterung nennt sich diese Jagdmethode, die gerade unter uns stattfindet. Die Orcas treiben gemeinsam eine Schule Heringe zusammen und versuchen einen Teil des Schwarms von den anderen Fischen zu trennen. Die abgetrennte Gruppe treiben sie zusammen, umkreisen sie und treiben sie nach oben.

Und dann sehe ich ihn: den Heringsschwarm. Irritiert und verschreckt schwimmen die Fische Richtung Oberfläche.

Heringe beim Carousel Feeding der Orcas in Skjervoy Norwegen

Heringe beim Carousel Feeding der Orcas in Skjervoy Norwegen

Schnorcheln mit Orcas in Skjervoy Norwegen - Carousel Feeding der Schwertwale (Orcinus orca)

Carousel Feeding der Orcas

Und schon bin ich mitten im Getümmel. Alles unter mir und um mich herum bewegt sich. Auch die Orcas sind plötzlich überall.

Es beginnt ein munteres Wirbeln und Schwimmen, was es mir absolut unmöglich macht, alles gleichzeitig wahrzunehmen. Mal blicke ich nach rechts, dann wieder nach links und dann schnell in die Tiefe. Je nachdem, wo gerade der nächste Orca entlang schwimmt.

Ich lasse mich treiben, reiße die Augen auf und staune. Wenn ich keinen Schnorchel im Mund hätte, dann würde mir der Mund mit Sicherheit offenstehen.

Immer wieder verschwindet einer der Orcas, die ich gerade beobachte, hinter dem dichten Gewirr an Fischen. Immer wieder taucht ein Orca ganz unvermittelt neben mir auf. Einer schwimmt rechts vorbei, der andere zieht links seine Kreise und ein weiterer schwimmt auf mich zu. Manchmal sind sie unglaublich nah. So nah, dass ich sogar die kleinen spitzen Zähne sehen kann, als er einen Hering verputzt. Für uns scheint sich keiner zu interessieren. Wir sind keine Beute und keine Jäger, also sind wir unwichtig. Das Einzige was für die Orcas jetzt zählt, sind die Fische.

Sie umkreisen den Heringsschwarm, halten ihn zusammen und kontrollieren ihn. Immer wieder stoßen sie Luft aus, nutzen die Luftblasen, um die Heringe nach oben zu jagen und zusammen zu treiben. Dann scheint das Wasser unter mir zu kochen und einen Moment bin ich ähnlich orientierungslos, wie der Schwarm. Geschickt formen die Orcas so nach und nach einen wirbelnden Ball aus Fischen. Herding nennt man dieses Verhalten.

Immer wieder kann ich Orcas dabei beobachten, wie sie ihren weißen Bauch in Richtung Schwarm drehen. Ich weiß, dass sie die Heringe damit blenden und ihnen die Orientierung erschweren. Ich weiß, dass diese Bewegung einfach nur ein kleines Puzzle-Teil der großen Jagdstrategie dieser intelligenten Meeressäuger ist. Trotzdem, ich kann nicht anders – für mich ist es ein Tanz. Ein wundervoller Unterwassertanz voller Eleganz und Anmut. Ein Fest für die Sinne und eine geheime, wunderschöne Choreografie.

Die meisten Orcas sind mit der Kontrolle der Heringe beschäftigt, doch immer wieder sehe ich auch Orcas beim Fressen. Tatsächlich sollen sie sich abwechseln, aber im allgemeinen Durcheinander kann ich diese Feinheiten nun wirklich nicht ausmachen.

Ein betäubter Hering treibt direkt vor meine Kamera. Ein anderer, von dem nur noch Kopf und Schwanz übrig sind, berührt meinen Schnorchel. Schnell schiebe ich beide zur Seite. Nein, danke. Mitfressen wollte ich dann doch nicht.

Immer mehr Fischschuppen treiben zwischen den Wellen, zeugen davon, dass die Jagd der Orca erfolgreich war. Abertausend schillernde, weiße, kleine Punkte im dunklen, unendlichen Meer. Sie funkeln wie Tausend Sterne im Weltraum und überall dazwischen schwimmen Orcas. Wie im Traum. Und genau das ist es ja auch: ein Traum der wahr wurde.


Träumst auch Du davon mit Orcas und Buckelwalen das Wasser zu teilen?
Schnorcheln mit Walen in Skjervøy ist ein einzigartiges Erlebnis.
Hier findest du mehr Informationen über Ausrüstung, Preis, die passende Jahreszeit etc. für Tages-Touren.

TierbeobachtungWhale Watching • Norwegen • Schnorcheln mit Walen in Skjervøy • Zu Gast bei einer Heringsjagd der Orcas • Diashow

Genieße die AGE™ Bildergalerie: Schnorchel-Abenteuer Wale in Norwegen.

(Für eine entspannte Diashow im Vollformat einfach ein Foto anklicken und per Pfeiltaste vorwärts gehen)

TierbeobachtungWhale Watching • Norwegen • Schnorcheln mit Walen in Skjervøy • Zu Gast bei einer Heringsjagd der Orcas • Diashow

Dieser redaktionelle Beitrag wurde extern unterstützt
Offenlegung: AGE™ wurden im Rahmen der Reportage Leistungen rabattiert oder unentgeltlich gewährt – von: Lofoten-Opplevelser; Es gilt der Pressekodex: Recherche und Berichterstattung dürfen durch die Annahme von Geschenken, Einladungen oder Rabatten nicht beeinflusst, behindert oder gar verhindert werden. Verlage und Journalisten bestehen darauf, dass Informationen unabhängig von der Annahme eines Geschenks oder einer Einladung gegeben werden. Wenn Journalisten über Pressereisen berichten, zu denen sie eingeladen wurden, machen sie diese Finanzierung kenntlich.
Urheberrechte und Copyright
Texte, Fotos, Tonspur und Video sind urheberrechtlich geschützt. Das Copyright dieses Artikels in Wort und Bild liegt vollständig bei AGE™. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Auf Anfrage werden Inhalte für Print-/Online-Medien lizenziert.
Haftungsausschluss
Die Inhalte des Artikels wurden sorgfältig recherchiert und beruhen auf persönlichen Erfahrungen. Falls dennoch Informationen missverständlich oder fehlerhaft sind, übernehmen wir keine Haftung. Sollte sich unsere Erfahrung nicht mit Deiner persönlichen Erfahrung decken, übernehmen wir keine Haftung. Da die Natur nicht planbar ist, kann keinesfalls ein ähnliches Erlebnis bei einer nachfolgenden Reise garantiert werden. Weiterhin können sich die Umstände ändern. AGE™ garantiert keine Aktualität und keine Vollständigkeit.
Quellenangabe zur Textrecherche

Informationen vor Ort, Interview mit Rolf Malnes von Lofoten-Opplevelser, sowie persönliche Erfahrungen bei insgesamt vier Wal-Touren inklusive Schnorcheln mit Walen im Trockentauchanzug im November 2022.

Weitere AGE™ Reportagen

Diese Website verwendet Cookies: Selbstverständlich können Sie diese Cookies jederzeit löschen sowie die Funktion deaktivieren. Wir verwenden Cookies, um Ihnen die Inhalte der Homepage bestmöglich präsentieren und Funktionen für soziale Medien anbieten zu können sowie die Zugriffe auf unsere Website analysieren zu können. Grundsätzlich können Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien und Analysen weitergegeben werden. Unsere Partner können diese Informationen mit anderen Daten kombinieren, die Sie ihnen zur Verfügung gestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Zustimmen Mehr Informationen